Warum ich mich als Mentorin sehe

Nach der Matura habe ich Psychologie studiert und nach über 2 Jahren abgebrochen. Nicht wegen dem Fach, sondern wegen der Situation an der Uni. Außerdem wollte ich arbeiten gehen, etwas Produktives machen. Also bekam ich die Chance in einer Personalberatung als Assistentin Bewerberauswahl und Headhunting sowie normale Sekretariatsagenden durchzuführen. Man muss sich vorstellen, bis dahin hatte ich so gut wie keine PC Kenntnisse und dass ich den ersten diktierten Brief abspeichern soll, hat mir auch keiner gesagt.

Es vergingen einige Jahre und in dieser Zeit habe ich mich ohne es zu wollen in der Firma in Richtung Marketing und Online Marketing (die absoluten Kinderschuhe!) entwickelt. Es hat mir Spaß gemacht und das war wichtig. Ich entschied mich dazu noch einmal zu studieren, allerdings Wirtschaftsinformatik, also eine ganz andere, aber für mich extrem interessante Richtung. Gleichzeitig mit dem Studium habe ich in einem Handelsunternehmen begonnen und bin dort wieder von Beginn an ins Marketing gekommen und habe es wirklich von der Pike auf gelernt. Ich hatte Marketing damals überhaupt nicht am Schirm und habe mich auch nie als „Marketingtante“ gesehen, aber es sollte so sein. Denn auch im Studium habe ich mich auf CRM und eCRM spezialisiert – Kundenbindung, Costumer Journey etc. Obwohl ich es nicht vorhatte, blieb ich als Marketingleiterin in diesem Job und aus heutiger Sicht, verstehe ich warum. Dieser nicht geplante Weg hat mich dahin geführt, wo ich heute bin.
Menschen dabei zu begleiten, mit authentischem Marketing erfolgreich und glücklich zu sein. <3

Nach meinem Studium habe ich einige Ausbildungen im Coaching- und Mentalbereich absolviert, weil mich diese Thematik faszinierte und ich wollte in diesem Bereich tätig sein. Über das geniale Geschäftsmodell Network Marketing (sofern es ethisch betrieben wird) bin ich darauf gestoßen, was Mentoring ist und bedeutet und das finde ich einfach nur schön und bereichernd. Ich gebe mein Wissen aus fast 18 Jahren an meine Kundinnen weiter, stoße bei ihnen Prozesse an, die wir gemeinsam durchgehen und bin an ihrer Seite. Ich nehme sie an die Hand, umsetzen müssen sie allerdings selbst. 😉

Neben meinem 8-wöchigen und 6-monatigem Mentoring-Programm biete ich kürzere Beratungen an, wie die Akut-Hilfe Kompakt oder VIP Halb- & Ganztage an. Für alle, die gleich in die Umsetzung wollen. Auch hier bin ich Mentorin, denn ich bleibe auch danach dran. Ich schaue, was sich bei meinen Kundinnen tut und entwickelt, frage nach einiger Zeit nach, wie es ihnen geht und ob oder wo es Herausforderungen gibt. Und dabei geht es mir nicht ums Geld durch eine neue Buchung, sondern weil es mein Bestreben ist, eine echte Unterstützung und Veränderung zu bieten.

Maximaler Output, wie es so schön heißt. 😉
Und weil ich weiß, welche Hürden, auch mental, sich auftun und einen feststecken lassen.
Wie nervenaufreibend es alleine sein kann.
Ob das andere Coaches/Berater o.ä. so machen oder nicht, ist mir ehrlich gesagt vollkommen egal. Es ist mein Weg und meine Einstellung. Gemeinsam statt einsam. Gemeinsam wachsen und etwas auf dieser Welt ändern und bewegen – da geht mein Herz auf.

Leave a Comment